Yannick Rathgeb wechselt in die NHL zu den Islanders

Mit Yannick Rathgeb wechselt nach Sven Bärtschi bereits der zweite Langenthaler nach Übersee in die beste Eishockeyliga der Welt. Anstatt bei Fribourg-Gottéron wird der 22-Jährige in der kommende Saison für die New York Islanders in der NHL spielen. Am Dienstag wird diesbezüglich ein Bericht im Unter-Emmentaler erscheinen. Ausschnitte davon gibt es jetzt hier:

Trotz laufenden Playoffs geistert derzeit vor allem eine Meldung durch die Eishockey-Schweiz: Der Verteidiger Yannick Rathgeb hat bei den New York Islanders in der NHL einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Seit November haben die Scouts der NHL-Franchise ein paar Spiele von Rathgeb gesehen. «Wir haben die Saison hindurch mehrmals miteinander gesprochen und waren auch gemeinsam essen», erzählt Rathgeb. «Sie waren von meinem Schuss überzeugt, der sicherlich fürs Powerplay helfen kann. Vor allem aber hat ihnen gefallen, dass ich kein Schön-Wetter-Hockeyler bin.» Anders gesagt: Kommt es hart auf hart, zögert Rathgeb nicht, zuzugreifen und sich durchzusetzen. Ein Attribut, welches in der härtesten und besten Eishockeyliga der Welt womöglich am wichtigsten überhaupt ist.

Das Drumherum ist bekannt
Das hat Yannick Rathgeb zweifellos in seiner Zeit in der Ontario Hockey League, einer kanadischen Juniorenliga in der er zwei Jahre für die Plymouth Whalers spielte, gelernt. Auch das Drumherum in der NHL, mit vielen Spielen und zahlreichen Reisen dürfte ihm deshalb vertraut sein. «Es ist zweifellos ein Vorteil, dass ich auch schon in Übersee spielte.» Auch wenn er sich neu an das Leben in der NHL gewöhnen muss, so wird der Kulturschock ausbleiben.
Das gilt wohl auch für das Leben in New York. Obwohl weder Langenthal noch Fribourg zu den grössten Städten der Welt gehören, ist bei Yannick Rathgeb die Vorfreude weit grösser als die Unsicherheit. «Das wird spannend. Das Meer ist in der Nähe, die grosse Stadt. Da hat es alles, was man zum Leben braucht.»

Der Maximallohn zum Start
Vorerst dürfte Yannick Rathgeb aber weniger in New York, als bei den Bridgeport Sound Tigers im AHL-Farmteam der Islanders zum Zug kommen. So erwartet es jedenfalls auch er selbst. Gerade für die Angewöhnungszeit dürfte dies ideal und lehrreich sein. Früher oder später hofft Rathgeb aber verständlicherweise auf den Sprung zu den «Big Boys» in der NHL. Dass die Chancen dafür intakt sind, zeigt auch, dass Rathgeb gemäss Watson.ch die Maximallohnsumme erhalten wird. Für einen Neuling können jährlich «nur» 832 500 Dollar bezahlt werden, zusätzlich erhält er ein jährliches Handgeld von 92 500 Dollar. Ausserdem stehen derzeit eher weniger, offensive rechte Verteidiger im Kader der New Yorker. «Sie hätten mich wahrscheinlich nicht geholt, wenn sie mit mir nicht einen Plan hätten», sagt denn auch Rathgeb. Dem Traum NHL ist er damit zum Greiffen nahe.
«Ich freue mich riesig und gehe mit offenen Armen New York entgegen», sagt er selbst. Dass die Islanders planen, ein neues Stadion zu bauen und die Franchise frisch aufleben zu lassen, macht die Situation auch für den Langenthaler noch spannender.

Mit desktopstories.ch Yannick Rathgebs Weg verfolgen? Das ist bisher passiert: Zuerst aber noch: Letzte Chance das Crowdfunding zu unterstützen: Hier klicken.

Yannick Rathgeb wechselt zu Fribourg

Yannick Rathgeb bleibt zwei weitere Jahre in Fribourg!

Yannick Rathgeb: «Besser hätte es nicht laufen können»

Yannick Rathgeb von den Blackhawks eingeladen

Yannick Rathgeb will nach Pyeongchang

leroyryser

0 Comments

No comments!

There are no comments yet, but you can be first to comment this article.

Leave reply

<